Rotkreuzläden

Sind Sie auf der Suche nach günstigen Kleidern, oder mögen Sie es einfach, Verkaufsregale nach Trouvaillen zu durchstöbern? In den Rotkreuzläden sind Sie dafür am richtigen Ort. Ob Damen, Herren-, Kinderkleider, Schmuck, Bücher oder Spielsachen, in unseren Läden am Claraplatz und im Gundeli findet sich für jeden etwas. Aufgrund des sich ständig wechselnden Sortiments lohnt es sich regelmässig vorbeizuschauen.

Während den Öffnungszeiten werden in den Rotkreuzläden gerne auch Kleiderspenden entgegen genommen.

Schreibstube in Liestal (BL)

Die Schreibstube Liestal steht Menschen offen, die Unterstützung beim Schreiben am Computer sowie Lese- und Verständnishilfe bei ihrer Post benötigen. Dazu bietet die Schreibstube zweimal pro Woche eine niederschwellige, kostenlose und individuelle Unterstützung mit Freiwilligen an.

Secondhand-Kleiderladen - Caritas

Im Secondhand-Kleiderladen der Caritas beider Basel finden sich günstige Kleider, Schuhe und Accessoires. Es gibt eine grosse Auswahl an Herren- und Damenmode, Kinder und Babykleidung. Haben Sie auch intakte, saubere Kleider, Heimtextilien oder Schuhe, die Sie nicht mehr gebrauchen können? Diese können Sie im Laden vorbei bringen oder Sie können sie auch in den Einwurf am Lindenberg 18 legen. Die Kleiderspenden werden sortiert und im Laden verkauft. Nicht verkaufte Ware wird zur Weiterverwertung weitergegeben. Der Erlös wird für soziale Projekte von Caritas beider Basel eingesetzt.

SESAM - Rotes Kreuz Basel

Das Programm SESAM bietet Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen, unter dem Lead des Roten Kreuzes Basel, den Einstieg in die Pflege und Betreuung älterer Menschen. In Abklärungs- und Beratungsgesprächen werden die einzelnen Schritte des Angebots mit den Teilnehmenden und den Institutionen geklärt und aufgegleist.

Solikarte

Die Idee der Solikarte setzt hier an: Anstatt auf das eigene Konto sammeln viele verschiedene Leute gemeinsam auf dasselbe Cumulus-Punktekonto. Mit den daraus erhaltenen Migros-Gutscheinen werden anschliessend Menschen unterstützt, welche von der Nothilfe abhängig sind oder als Sans-Papiers in der Schweiz leben. Zudem kommen die Gutscheine auch Projekten wie Mittagstische oder Deutschkurse für Asylsuchende und Nothilfebezüger_innen zu Gute.

Solinetz Region Basel

Abgewiesene Asylsuchende sind mit ihrer Situation der Illegalität zuerst oft stark überfordert und verlieren leicht den Boden unter den Füssen. Sie bilden den Hauptteil der vom Solinetz Basel Unterstützten. Aber auch Asylsuchende und vorläufig Aufgenommene erhalten unsere Unterstützung, wenn diese benötigt wird.

Sonntagszimmer

Die Matthäuskirche an der Feldbergstrasse 81, 4057 Basel steht jeden Sonntag durchgehend für alle offen. Jeder kann Gemeinschaft, Essen und Trinken, spannende Gespräche und aktives Mitgestalten erleben. Man kann jederzeit kommen und gehen.

Spielabende für Kinder aus asylsuchenden Familien - Jugendrotkreuz Basel

Im EVZ werden ankommende Asylsuchende empfangen und vorübergehend untergebracht, bis über ihren weiteren Verbleib entschieden wird. Unter den Asylsuchenden befinden sich viele Familien mit Kindern aller Altersgruppen. Den stetig wechselnden Kindern im EVZ bieten die Freiwilligen des Jugendrotkreuzes mit einem stets wechselnden Programm eine willkommene Abwechslung. Zweimal wöchentlich spielen, singen, tanzen und basteln sie mit den Kindern und bringen ihnen dabei spielerisch die lokale Sprache und Kultur etwas näher.

Sprachcafé Basel

Jeden zweiten Mittwoch und Freitag findet das Sprachcafé statt. Freiwillige und interessierte BaslerInnen aus dem Quartier treffen sich mit Deutschlernenden, Asylsuchenden und Flüchtlingen. Die Kommunikation in der deutschen Sprache und der zwischenmenschliche und kulturelle Austausch stehen dabei im Vordergrund. Somit bietet das Sprachcafé einen Raum, um die im Sprachkurs erlernte deutsche Sprache anzuwenden und um in lockerer Atmosphäre neue, bereichernde Kontakte zu knüpfen.

Das Sprachcafé findet jeden zweiten Mittwoch und Freitag im Café frühling und der Bäckerei Kult statt

Sprachmobil.ch

Das Projekt sprachmobil.ch - unterwegs in den Kantonen Basel-Stadt, Baselland, Aargau und Solothurn - ist ein Lern-Begegnungsraum auf Rädern und will das Angebot, die deutsche Sprache zu erlernen, hin zu den geflüchteten Menschen bringen. Und zwar dorthin, wo sie vorübergehend leben, auf ihren Asylentscheid warten oder arbeiten. Sprachmobil.ch will vor Ort die Menschen für die deutsche Sprache sensibilisieren und sie ermutigen das Abenteuer Sprache Lernen spielerisch in Angriff zu nehmen. Denn schon ein paar Worte Deutsch stärken das Selbstvertrauen und fördern die alltägliche Unabhängigkeit. Im Moment ist infolge der geltenden BAG-Abstands-Bestimmungen der rollende Unterrichtsraum nicht im Einsatz. Die Freiwilligen fahren mit ihrem eigenen Fahrzeug, mit einem Fahrzeug des Vereins oder mit dem ÖV in die Gemeinden. Dort unterrichten sie in Räumlichkeiten, die ihnen von den Gemeinden unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Der Verein sprachmobil.ch finanziert sein Angebot ausschliesslich über Spenden von privaten Spender*innen und Stiftungen.   

Stiftung NOIVA

Als Nichtregierungs­organisation (NGO) unterstützt NOIVA bedrohte Bevölkerungs­gruppen auf mehreren Ebenen: Sie organisiert Not­hilfe in Krisen­gebieten, strebt aber auch lang­fristige Mass­nahmen der Entwicklungshilfe an, wo es an Arbeits­plätzen, Schulen, Kinder­heimen usw. mangelt. NOIVA ist überzeugt, dass es im Sinne einer nach­haltigen «Hilfe zur Selbsthilfe» unabdingbar ist, die lokale Wirtschaft durch Initiativen, Investitionen und Know-how zu fördern.

Sur le pont

«Sur le pont» besteht aus vielfältigen Menschen, welche zusammenkommen um gemeinsam lebendige und kreative Aktivitäten in Basel zu gestalten. Dabei organisieren Personen, die hierhin migriert oder hier aufgewachsen sind, gemeinsam Projekte. Aktuell finden wöchentliche Sportaktivitäten wie Volleyball, Fussball und andere Teamspiele statt und es wird gemeinsam gegärtnert. Einmal im Monat kommt «sur le pont» für ein offenes Abendessen zusammen, während weitere sporadische Anlässe wie die Jahreszeitenfeste das Programm ergänzen.
Die Theodorskirche als offener Raum für Familien mit kleinen Kindern, für Kinder und Teenies, für Menschen von nah und fern, mit und ohne Fluchthintergrund, aber auch eine offene Türe zur Basler Geschichte. Unser Programm ist vielseitig (indoor und outdoor), Kinder dürfen basteln, zeichnen, spielen, Geschichten lesen, sich bewegen. Eltern können bei gutem Café eine Pause nehmen und mit FreundInnen abmachen. Die TheoBar ist jeden Mittwoch von 12:00-18:00 Uhr geöffnet. Theodorskirchplatz 7, 4058 Basel.

Together Human

Together Human ist ein Basler Hilfswerk, das sich für Menschen mit Fluchthintergrund in Europa und dem Nahen Osten einsetzt. Wir unterstützen Geflüchtete gezielt und unbürokratisch bei der Bewältigung ihrer aktuellen Situation und bei der Rückkehr zu einem selbstbestimmten Leben. Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in den Bereichen Gesundheit und Bildung. Zudem machen wir Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit in der Schweiz.

Transkulturelle Ambulanz (UPK)

Die Abteilung Transkulturelle Ambulanz der UPK berät und behandelt Menschen, bei denen ihre psychische Beeinträchtigung in Zusammenhang mit Migration oder einem anderen kulturellen Hintergrund steht.

Übersicht der Deutschkurse in Basel-Stadt

Hier finden Sie alle staatlich unterstützten Deutschkursangebote. Diese richten sich primär an erwachsene Fremdsprachige mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Das Kursangebot ist vielfältig und auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtet: Neuzugezogene, Berufstätige mit Bedarf an fachorientierter Sprachkompetenz, lernungewohnte Personen, Personen, die ein Sprachdiplom anstreben, spezifische Sprachgruppen, Personen mit zusätzlichem Nachholbedarf im Grundkompetenzbereich, Frauen, Mütter/Väter/Kinder.

Verein "Am Wochenende Spass"

Der Verein "Am Wochenende Spass" ist eine kleine, private Initiative, die Migrantenfamilien mit Kindern im Alter von 6-10 Jahren den Zugang zu Freizeitangeboten ermöglichen will. Sprachliche, kulturelle und finanzielle Hürden sowie eine belastende Lebenssituation können dazu führen, dass es Eltern schwerfällt, am Wochenende Dinge mit ihren Kindern zu unternehmen, die für andere Familien selbstverständlich sind. Daher organisieren wir ein Jahr lang montlich eine gemeinsame Aktivität in dder Region Basel, z.B. Nachmittage im Wald, Besuche auf dem Bauernhof, in Museen, Ludotheken, Bibliotheken, im Schwimmbad oder auf dem Indoor-Spielplatz.

Vitalina beider Basel - HEKS

Vitalina bietet fremdsprachigen Eltern mit Kindern im Vorschulalter auf eine aufsuchende, niederschwellige Weise Gesundheitsinformationen in 15 Sprachen an. Schwerpunkte: Gesunde Ernährung, Bewegung und Schutz vor Passivrauchen. Ausgebildete interkulturelle VermittlerInnen gehen dorthin, wo sich Eltern mit kleinen Kindern aufhalten, suchen das Gespräch, informieren, geben praktische Tipps für den Familienalltag und vernetzen zu Fachstellen.

Wegeleben: Die Horizonterweiterung für deine WG

Geflüchtete Personen sollen es leichter haben sich in der Schweiz zurechtzufinden. Wie könnte dies einfacher gehen als zusammen zu wohnen! Hat es in deiner WG ein freies Zimmer? Wegeleben sucht passende Mitbewohner_innen für deine WG und organisiert ein Treffen zwischen euch. Nachdem euer Zusammenleben zustande gekommen ist, begleitet Wegeleben deine WG weiterhin aktiv als direkter Ansprechpartner.

Yoga für Flüchtlingsfrauen

Sie praktizieren jeden Donnerstagnachmittag von 14:00 bis 15:00 Uhr gemeinsam achtsame Körperübungen in einem sicheren Rahmen. Sie erleben den Körper in Bewegung bei einfachen Übungen, geben ihm freundliche Aufmerksamkeit und können auch Momente der Ruhe erfahren. Das gemeinsame Üben in der Gruppe macht Spass. Der Kurs wird von kompetenten Yogalehrerinnen angeleitet und betreut. Herzlich Willkommen sind bei diesem wöchentlichen Angebot Frauen jeden Alters und jeder Herkunft und es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Der Eintritt ist jederzeit möglich, eine möglichst regelmässige Teilnahme ist sinnvoll. Bei Bedarf können auch einzelne Yoga-Einzeltherapielektionen gebucht werden.