Familea Pflegefamiliendienst

Der “familea” Pflegefamiliendienst sucht und betreut im Auftrag der Kantone BS und BL Pflegefamilien. Aktuell werden wieder Pflegefamilien gesucht, die Freude daran haben einem unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden ein Zuhause zu geben. Die Pflegefamilien werden durch den Pflegefamiliendienst vorbereitet und während der Betreuungsdauer begleitet und beraten.

Förderverein Niemandsland

Niemandsland als Theatergruppe (seit 2000) bietet einen kreativen offenen und toleranten Raum für die Begegnung und den Austausch mit Menschen mit prekärem Sozialstatus und/oder aus „fremden Kulturen“ .Die Theatergruppe Niemandsland trainiert seit 15 Jahren im Kleinbasel, einem Quartier mit einem hohen Prozentanteil von MigrantInnen verschiedenen Herkunft. Diese Vielfalt ist auch in der Gruppe und bei dem offenen Training spürbar. Unsere Proben finden im ersten Stock des Begegnungszentrums UNION jeden Freitagabend um 19:00 Uhr statt. Die Proben sind offen für jede*n.

FRAU-SEIN

FRAU-SEIN, das Schwesterprojekt von Projekt DA-SEIN, ein Treff für geflüchtete und asylsuchende Frauen. “Wir freuen uns darauf, dich zu treffen und kennenzulernen und ein Stück Lebensweg gemeinsam zu gehen”. Immer Dienstags, von 10:00 bis 17:00 Uhr an der Elisabethenstrasse 10 im Untergeschoss.

Frauenfrühstück - K5 Basler Kurszentrum

Seit 2002 bringt das gemeinsame Frühstück Frauen aus der ganzen Welt erfolgreich zusammen. Hier teilen sie ihre Geschichten, ihre Schicksale und ihr Gelächter. Bewegende Momente fördern die Solidarität und helfen vielen Frauen aus der Isolation. Neue Kontakte, Freundschaften werden geknüpft. Kommen Sie vorbei!

Gartenbad und Frauenbad Eglisee

Das Gartenbad Eglisee liegt im Kleinbasel und bietet vielfältige Möglichkeiten für Familien mit Kindern, mit grossen Becken zum Schwimmen (und Springen) und grenzenlosem Wasserspass im Nichtschwimmerbecken. Die kleinsten Gäste planschen im grossen Kinderbädli. Schöne alte Bäume spenden Schatten, und es gibt sowohl ruhigere Zonen wie auch speziell fürs Spiel reservierte Flächen. Als einziges Gartenbad in Basel verfügt das Gartenbad Eglisee über ein «Frauenbad».

Gastfamilien für Flüchtlinge - GGG Kontaktstelle

Die GGG Kontaktstelle Gastfamilien für Flüchtlinge nimmt Wohnangebote von Privatpersonen entgegen, trifft die notwendigen Abklärungen und vermittelt den Kontakt zwischen potentiellen Gastfamilien und Flüchtlingen, die von der Sozialhilfe Basel betreut werden. Gastfamilien und Flüchtlinge werden in der Anfangsphase des Zusammenwohnens von der GGG Kontaktstelle begleitet, sie ist auch später Ansprechstelle in Problemsituationen.

Gastschafftfreund

Das Projekt Gastschafftfreund vermittelt Einladungen zum Essen von Menschen, die in Basel und Region leben, an Flüchtlinge. Die Gäste dürfen noch ihre/n Partner/in, eine/n Freund/in oder Verwandte/n mitbringen. Im Zentrum steht nicht die Kochkunst, sondern die Begegnung. Der Aufwand muss nicht gross sein. Vielleicht bleibt es bei einem interessanten Essen, möglicherweise entstehen daraus freundschaftliche Kontakte.

GGG Migration

GGG Migration berät in allen rechtlichen und sozialen Fragen in 14 Sprachen. Sie finden gemeinsam Lösungen bei Themen wie Arbeit, Aufenthaltsbewilligung, Einbürgerung, Deutschkurse, Finanzen, Steuern, Versicherungen, Wohnen/Miete, Familie, Erziehung, Gesundheit, etc. GGG Migration bietet: - Rechts- und Sozialberatung für Migranten mit Bewilligung L, B, C, G - Rechts- und Sozialberatung für Flüchtlinge mit Bewilligung F und B Hinweis: Beratung zum Asylverfahren bietet u.a. die Beratungsstelle für Asylsuchende (BAS) Basel.

Gsünder Basel - Schwimm- und Velokurse für die Migrationsbevölkerung

Die Einsteigerkurse für Schwimmen und Velofahren richten sich speziell an Migrantinnen und Migranten. Im Auftrag des Kantons Basel-Stadt hat Gsünder Basel diese Kurse mit Unterstützung von Migrantinnen und Migranten entwickelt. Für Frauen stehen separate Kurse zur Verfügung.

Help for Refugees Basel

Help for Refugees Basel unterstützt existierende Flüchtlingsprojekte sowohl in Basel als auch europaweit. Sie sind im Bereich „emergency aid“ tätig und prüfen ihre Projekte mit Fachleuten. Ausserdem sammeln sie gezielt Gelder und organisieren auch Transporte mit Sachspenden und unterstützen andere Organisation in ihrem Tun, z.B. ‚Basel hilft mit‘ bei ihrem Transport in das Camp Petra für Jessiden in Griechenland.

ICF Basel

Deutschkursangebot im ICF Basel: Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 14:00 -16:30 Uhr. Anschliessend gibt es für alle gratis Kaffee und Kuchen. Pro Nachmittag wird ein symbolischer Beitrag von 1.00 CHF eingezogen. Das Kursbuch kostet einmalig 10.00 CHF. Ohne Anmeldung, Teilnehmerzahl begrenzt.

Interkultureller Garten

Seit Frühjahr 2014 wächst und wuchert es im Hinterhaus einer Asylunterkunft in Basel. Zwischen April und Oktober findet wöchentlich ein angeleitetes Gärtnern statt. In den Wintermonaten wird ein Deutschkurs für Interessierte Hausbewohnerinnen angeboten. Gelegentliche gemeinsame Essen, Kochkurse und Gartenfeste helfen, Kontakt zum Quartier herzustellen und Synergien zu knüpfen. Die Teilnehmerinnen vom Interkulturellen Garten erlangen Wissen über den Biologischen Gartenbau, verbessern ihre Deutschkenntnisse, gestalten ihr eigenes Beet und sie werden unterstützen, Wurzeln im „neuen zu Hause“ zu schlagen.

Internetcafé Planet13

Das Selbsthilfeprojekt wurde von Armutsbetroffenen für andere Armutsbetroffene und Armutsgefährdete entwickelt und realisiert. Das Internetcafé Planet13 steht aber allen Interessierten offen. Alle Dienstleistungen von Planet13 sind kostenlos: Vor allem auch der Internetzugang, Scannen, Drucken, Kurse (Deutsch und EDV) etc. Viele der Gäste sind Asylsuchende.

Jugendzentren - JuAr Basel

Unsere Jugendzentren verteilen sich über die ganze Stadt Basel – eines liegt in Birsfelden. Bei uns verbringen Jugendliche von 11 bis 20 Jahren aus ca. 60 Herkunftsländern ihre Freizeit, treffen sich ohne Anmeldung – und das auch noch kostenlos. Die Jugendzentren sind ein Ort, wo man mit Gleichaltrigen seine Freizeit verbringen kann. Bei uns findet man ausserdem  professionelle Unterstützung bei allen Fragen, die Jugendliche beschäftigen.

KiNalino - der kleine KinderNachmittag (Heilsarmee am Erasmusplatz)

Jeden Mittwoch von 14:30 bis 17:00 Uhr sind alle Kinder von 6 bis 12 Jahren herzlich willkommen, zum Spielen und Geschichten hören und für ein Zvieri in die Heilsarmee am Erasmusplatz zu kommen. Ausserdem wird neu vor dem KiNalino immer ein kostenloses Mittagessen und eine Hausaufgabenhilfe angeboten.

Kontaktstelle für Zwangsmassnahmenbetroffene - HEKS

Abgewiesene Asylsuchende und «Sans-Papiers» laufen Gefahr, verhaftet zu werden, wenn sie die Schweiz nicht verlassen. Das HEKS-Projekt «Kontaktstelle für Zwangsmassnahmenbetroffene» bietet Personen, die sich entweder wegen eines illegalen Aufenthaltes oder als Folge eines negativen Asylentscheids in Basel in Ausschaffungshaft befinden, eine Rechtsberatung an.

KulturCommunity Basel

Die Initiative KulturCommunity Basel setzt einen Impuls für eine breite Zugänglichkeit zu kulturellen Angeboten im Kanton Basel-Stadt. Gemeinsam mit Basler Institutionen und Kulturschaffenden stellt sie über Partner wie die Caritas beider Basel, das Schweizerische Rote Kreuz oder Quartiertreffpunkte Gratisangebote zur Verfügung, die Kulturerlebnis und Begegnung für Menschen in prekären Lebenssituationen ermöglichen. Die KulturCommunity macht zudem die zahlreichen, bereits bestehenden Gratisangebote in Basel für geflüchtete Menschen und Asylsuchende sowie von Armut Betroffene sichtbar.

KulturLegi beider Basel

Mit der KulturLegi erhalten Personen mit schmalem Budget 30 bis 70 Prozent Rabatt bei Angeboten in den Bereichen Kultur, Bildung, Freizeit und Gesundheit. Die KulturLegi beider Basel ist gratis und gilt auch als Einkaufskarte im Caritas-Markt. Bezugsberechtigt für die KulturLegi beider Basel ist, wer in den Kantonen Basel-Stadt oder Basel-Landschaft seinen Wohnsitz hat und nachweislich ein Einkommen an oder unter dem Existenzminimum hat.

Kunsttherapie-Basel: Offenes Atelier Malinsel, für Menschen mit Migrationserfahrung

Kunsttherapeutische Prozessarbeit für Menschen mit Migrationserfahrung für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Welche Farbe hat meine Freude? Wo versteckt sich mein Mut? Wenn Worte fehlen, können Bilder helfen, einander mitzuteilen und zu verstehen. Im Gestaltungsprozess können Bedürfnisse und persönliche Stärken zum Ausdruck gelangen, um neue Perspektiven und Visionen zu entwickeln.

Lauf gegen Grenzen

Der Lauf gegen Grenzen ist ein Sponsorenlauf, der sich für die Rechte von Geflüchteten, Migrant­*innen und Sans­Papiers einsetzt. Organisiert wird der Lauf vom Verein gegen Grenzen und den zwei Träger­organi­sationen Freiplatzaktion Basel und Anlauf­stelle für Sans-Papiers Basel. Der Lauf gegen Grenzen findet jedes Jahr in Basel statt und ist für alle Menschen offen. Ziel ist es, die Bevölkerung für migrationspolitische Themen zu sensibilisieren, verschiedene aktive Menschen und Organisationen zu vernetzen sowie Geld für die zwei Trägerorganisationen (Anlaufstelle für Sans-Papiers Basel und Freiplatzaktion Basel) und weitere Projekte zu sammeln. Wir laufen für eine offene und solidarische Gesellschaft, für zivilgesellschaftliches Engagement, für eine Welt ohne Rassismus und Ausgrenzung und für eine menschenfreundliche Migrationspolitik.