Aktuelles

3. Mai 2022 

Ukraine - Wie können wir helfen?

Seit Ende Februar ist der Krieg in der Ukraine erneut ausgebrochen. Deswegen mussten zahlreiche Menschen ihre Heimat verlassen und aus dem Land fliehen. 

Der Schweizer Bundesrat hat am Freitag, 11. März 2022, beschlossen, allen wegen des Krieges in ihrem Heimatland geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern den Schutzstatus S für ihren vorläufigen Aufenthalt in der Schweiz zu gewähren. 

Der Kanton Basel-Stadt informiert über alle wichtigen Themen auf dieser Seite: https://www.support-ukraine.bs.ch/

Weitere Informationen für Personen mit Interesse an einem Freiwilligenengagement oder für Geflüchtete aus der Ukraine finden Sie unter "Mehr Infos".


Whatsapp_Bild_Digi Kopie.png

Ab Mai 2022

Digitale Kompetenzen im Alltag für Geflüchtete

Das Projekt Digitale Kompetenzen im Alltag für Geflüchtete hat zum Ziel, durch eine Workshop-Reihe die digitalen Alltags- und Arbeitskompetenzen von Geflüchteten in Basel-Stadt zu stärken und ihre Selbständigkeit mit dem Werkzeug Smartphone zu unterstützen.

Ab Mai finden im Rotkreuzhaus vier Workshops statt, in denen unterschiedliche Online-Tools angeschaut werden. Die Anmeldung erfolgt über 078 734 11 33 oder über koff@srk-basel.ch. Die Workshops sind für alle Asylsuchenden offen, die im Kanton Basel-Stadt wohnhaft sind und einfaches Deutsch verstehen können. Die Teilnahme ist kostenlos.


Header Facebook-Netzwerktreffen_KOFFF-Logo.png

17. Mai 2022, 18 - 20 Uhr

Netzwerkanlass der Organisationen

Internationale Migration, europäische Öffnung, sozialer und demografischer Wandel – in unserer Gesellschaft leben und arbeiten Menschen aus vielfältigen soziokulturellen Umgebungen zusammen: Am Netzwerkanlass 2022 kann die eigene interkulturelle Kompetenz weiterentwickelt werden. Zudem wird der Umgang mit Vielfalt eingeübt und lösungsorientiert gestaltet.

Mit

Dr. Rebekka Ehret, Dozentin und Projektleiterin Forschung an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit 

Ort

Lindenbergsaal, Lindenberg 8, 4058 Basel


Was bedeutet es Freiwillige/-r bei der KOFFF zu sein?

Wo liegen die Bedürfnisse der Teilnehmenden? Welche Schwierigkeiten stellen sich? Wie können wir unser eigenes Handeln dabei reflektieren?

Die Freiwilligen Muriel und Fabio erzählen offen über ihre Erfahrungen und was sie aus ihren Tandems mitgenommen haben. Lass dich durch sie zu deinem persönlichen Engagement inspirieren.